Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   BSWW
   Cagematch
   Call-In-TV.de
   DBBDW!
   Fernsehkritik TV
   Helge Schneider
   Jusos Wittmund
   Mindestlohn.de
   Monk
   TNA

http://myblog.de/gestoerter-taugenichts

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hurricane 2007 und eine schlimme Nachricht

Es ist vorbei - leider. Ich hätt gerne noch ne Woche so weitergecampt und Musik gehört. Hier ein Kurzbericht:

Erstmal zur Musik. Freitag sind wir nach Beginn des Festivals aufs Gelände. Da haben Hilke und ich uns ein Hurricane Shirt gekauft und danach wurden wir von einer gaaanz schrecklichen Band vertrieben. Die Frontfrau hat zu viel Scheiße gelabert und die Musik varierte zwischen doof und ekelhaft. Also erstmal zurück aufn Camping Platz zum Biertrinken und Dosenfutter essen.

Abends gabs dann Fanta 4, die leider "Die da" und "Sie ist weg" nicht gespielt haben - ein wenig schade, wie ich finde. Aber die Beastie Boys danach haben das wieder rausgehauen. Eine Mördershow haben die hingelegt. Viel mehr Freude kann Musik kaum machen. Leider haben die aber wiederum "Fight for your right" nicht mehr gespielt, dafür war aber "Sabotage" "dedicated to Mr. George Bush" - welch ein feiner Schachzug. Danach war der Freitag eigentlich schon vorbei. Wir haben noch kurz Queens Of The Stoneage gesehen, aber meine Füße waren kaputt nach dem ganzen gelaufe im Matsch (es hat ja die ganze Zeit geregnet).

Am Samstag haben wir auch nur zwei Bands gesehen, weil die anderen uns nicht so recht vom Klappstuhl hauen konnten. Aber Abends dann erstmal Incubus und danach Marilyn Manson. Incubus war mir ein wenig zu eintönig, aber Manson hat mir komischerweise echt gut gefallen, obwohl ich die Musik eigentlich nicht so sehr mag. Nur seinen Hintern hätte er ruhig in seiner Hose lassen können.

Am Sonntag haben wir dann La Vela Puerca gesehen, die zwar unseren Zeltkommunenmitgliedern nicht so gut gefallen haben, aber Hilke und mir dafür sehr. Die machen halt richtig Party. Five O'Clock Heroes spielten dann im Zelt. Eigentlich ganz gut, nur bin ich nach 4 Liedern wieder raus, weil das Zelt kleiner war als das Festzelt aufm Esener Schützenfest und die Luft schlechter als bei ner Oberstufenfete. Also gingen Hilke und ich nen Hot Dog für 4,50!!! essen. Der schmeckte gut. Danach ab auf nen Wall, ein wenig Musik hören von ner Band deren Namen ich nicht kenne^^

Als die fertig waren hörte man von der anderen Bühne Me First And The Gimme Gimmes rüberschallen. Die waren recht cool an sich, nur Bock dahinzugehen hatte ich nicht. Nun ging es dann ab zu unseren Zeltgenossen und wir haben am Drumstand Placebo gehört. Die haben mich genervt, weil das Mikro zu laut war und der Sänger so hoch gesungen hat wie das Kastrat, wenn er "Grace Kelly" oder diesen Song aus der Werbung singt. Danach ging es aber wieder gut ab. Die Dropkick Murphys haben die Scheiße weggerockt mit ihrem Irish Hardfolk Rock gedöns. War echt gut. Hier kann man sich die anhören --> www.myspace.com/dropkickmurphys

UND DANN!!!! DEICHKIND! Yeah. Zuerst sollten sie im Zelt spielen, aber das wurde schnell geändert. Sie spielten zwar auf der kleineren Blue Stage, weil Pearl Jam die große Bühne brauchte, aber dafür haben die echt gerockt. Total kranke Bühnenshow. Am Anfang son 20 Minuten Housemix + Deichkindtexte. Dann Remmi-Demmi. Die Masse flippte aus. Dann die ganzen bekannten älteren Lieder, dann Limit. Aber... Deichkind kennt kein Limit, also wurde direkt mal "There's No Limit" gecovert. Dieser alte Techno Schninken... die Masse wurde heißer. Dann sollte es aus sein, aber eine Zugabe ging noch. Und das war nochmal Remmi-Demmi. Und ohne Scheiß:

Das ganze Wochenende, es konnte spielen wer will, ist die Masse nicht so abgegangen wie bei Deichkind. Dank euch dafür. Ein sehr feiner Abschluss fürs Hurricane.

 

Fazit: Obwohl ich nicht wirklich wegen der Bands gekommen bin, sondern eher wegen des Festivals, muss ich sagen, haben mich die Bands (also die vlt. 10, die ich gesehen habe. Sehr überzeugt. Außerdem hab ich so für jede Band gut 10 Euro bezhalt und das passt mir gut, muss ich sagen.

Campingplatzgeschichten gibts heute Abend oder Morgen irgendwann - und da war einiges!

 

 

Nun zu der schlimmen Nachricht. Ich, als alter Wrestling Fan habe heute unter Schock die Deutschen und Amerikanischen Wrestlingnewsseiten besucht, denn Chris Benoit (für die, die ihn nicht kennen: Einer, wenn nicht sogar der Beste Wrestler unserer Zeit) hat an diesem Wochenende seine Frau und seinen Sohn umgebracht. Gestern hat er sich selbst das Leben genommen. Warum und wie es zu diesem Familiendrama kam, ist noch nicht geklärt, nur fassen kann ich all das nicht. Denn was man über ihn hörte aus dem Backstagebereich war nur Gutes! Er soll ruhig und gelassen gewesen sein, extrem professionell. Er gab immer 100% und liebte seine Arbeit.

Und wenn ich ehrlich bin, sah man das auch im Ring. Wie so ein Mann zu so etwas fähig war, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären.

Meine Beileidsbekundungen gehen an seine erste Ehefrau und seine Kinder aus erster Ehe, sowie seiner restlichen Familie!

26.6.07 11:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung